Bronchitis treatment with doxycycline

Doxycyclin (Vibramycin) gegen Bronchitis

Krankheiten

Eine der häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege ist die Bronchitis. Es gibt viele Gründe für dieses Problem, aber das Hauptproblem bleibt die Behandlung und Verabreichung von Antibiotika. Doxycyclin (Vibramycin) gegen Bronchitis ist ein bewährtes Medikament zur Bekämpfung von Bakterien, das erstmals in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts synthetisiert wurde. Laut der Weltgesundheitsorganisation gilt es als eines der besten und notwendigsten Medikamente für die menschliche Gesundheit.

Was ist Bronchitis?

Was ist Bronchitis?Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung. Diese Entzündung betrifft die Schleimhaut der Lunge und des Bronchialbaums. Es gibt zwei Arten von Bronchitis: akute und chronische. Die Symptome einer akuten Bronchitis dauern einige Tage bis drei bis vier Wochen. Solche Symptome sind typisch für alle akuten Atemwegserkrankungen, die bei einer Läsion des Bronchialbaums auftreten. Das Symptom einer chronischen Bronchitis ist ein unaufhörlicher Husten. Die Ursache für diese Art von Bronchitis ist längeres Rauchen und Schädigung der Atemwege.

Alle Krankheiten unseres Körpers werden durch Kontamination des Magen-Darm-Trakts verursacht. In gewissem Maße ist damit auch eine chronische Bronchitis verbunden, egal wie viele Menschen überrascht sind. Es wird oft angenommen, dass die meisten Menschen mit Bronchitis über 50 Jahre alt sind, aber dies ist nicht ganz richtig. Natürlich spielt das Alter eine Rolle, aber Bronchitis betrifft häufig Menschen, die schädlichen Umweltbedingungen ausgesetzt sind, mit schlechter Ökologie, schlechter Ernährung, Unterkühlung und schlechten Lebensbedingungen. Und auch Menschen mit geringem Körpergewicht.

Ursachen der Bronchitis:

  • Rauchen;
  • Vererbung – angeborener Mangel an Alpha-1-Antitrypsin im Körper;
  • eine ungünstige ökologische Situation, nämlich die Sättigung der Atmosphäre mit verschiedenen schädlichen Gasen und Staub.

Es gibt viele andere sekundäre Ursachen für Bronchitis, z. B. Passivrauchen, Alkoholismus, häusliche Bedingungen usw. Bronchitis entwickelt sich sehr schnell in den Fällen, in denen die Schleimhäute und Bronchien durch Partikel in der Luft dauerhaft geschädigt werden. Eine weitere Ursache für Bronchitis ist das für den Menschen nicht sehr günstige Klima, nämlich: konstante Feuchtigkeit, häufige Änderungen der Wetterbedingungen, Nebel.

Rauchen ist die Ursache für Bronchitis.Wenn die Schleimhäute und Bronchien durch Rauch, Staub und andere Partikel dauerhaft geschädigt werden, ist dies eine Art „Druck“ auf eine konstante Steigerung der Sputumproduktion, was bedeutet, dass häufig Husten erforderlich ist, um Schleim zu entfernen die Atemwege des Patienten mit Bronchitis. Rauchen ist die Ursache für Bronchitis Nummer 1, da laut Statistik Raucher unabhängig vom Geschlecht 3-4 Mal häufiger an chronischer Bronchitis leiden als solche, die frei von dieser schädlichen Angewohnheit sind.

Chronische Bronchitis schreitet schneller voran, wenn in den Bronchien längere Zeit Infektionsherde, Mikroben, vorhanden sind. Zum Beispiel verschlimmert Bronchitis die chronische Mandelentzündung sowie Verzögerungen im Blutfluss in einem kleinen Kreislauf. Wenn eine Person jemals Anfälle von akuter Bronchitis hatte, hat sie die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie eine chronische Bronchitis entwickelt.

Wenn während der Bronchitis eine Infektion infiziert wird, ist die Situation in diesem Fall alles andere als die beste, da die Infektion das Volumen des ausscheidenden Schleims noch weiter erhöht, außerdem beginnt die gegebene Flüssigkeit in ihrer Zusammensetzung Eiter zu ähneln.

Exazerbationen chronischer Bronchitis treten häufig unter direkter Beteiligung von Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken und Infektionen auf – sowohl Mykoplasmose als auch Viren. Die meisten Menschen im Winter, Kälte des Jahres, bekommen eine Infektion der Bronchien, der Atemwege – der oberen Atemwege. Bei Patienten mit chronischer Bronchitis ist die Penetration schädlicher Bakterien tiefer, sie gelangen in die Lunge, sodass Patienten mit Bronchitis im Winter häufig starke Exazerbationen aufweisen. Eine solche Viruserkrankung wie Influenza verschlimmert auch den Verlauf der Bronchitis, so dass während der Grippeepidemien sehr häufige Anfälle einer akuten Bronchitis registriert werden.

Symptome einer infektiösen Bronchitis:

Wenn eine Person eine leichte infektiöse Bronchitis hat, ist diese durch die folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • Trockener Husten, der im Verlauf der Krankheitsentwicklung nass wird;
  • Das Auftreten eines Gefühls der Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Unwohlsein im Bereich der Brust;
  • Erhöhte Körpertemperatur (manchmal zu subfebrilen Markierungen, manchmal viel höher);
  • Schweres Atmen und Keuchen hören;
  • Laborblutuntersuchungen erkennen keine Infektion.

Wenn die infektiöse Bronchitis einen durchschnittlichen Schweregrad aufweist, treten bei der kranken Person die folgenden Symptome auf:

  • leidet unter einem starken Husten, der aufgrund von Muskelverspannungen Schmerzen in Brust und Bauch verursacht;
  • Erlebt ein Gefühl von Schwäche und allgemeinem Unwohlsein;
  • Das Atmen wird schwierig;
  • Während des Hustens wird das Sputum von den Verunreinigungen des Eiters getrennt oder es wird vollständig eitrig.

Wenn der Patient eine allergische Bronchitis hat, tritt diese beim direkten Kontakt mit dem Allergen auf. Es kann sich um Hausstaub, Pflanzenpollen, Parfümgerüche, Haushaltschemikalien, Tierhaare, Vogelflocken usw. handeln. Bei einer allergischen Krankheit ist Sputum niemals eitrig, die Körpertemperatur steigt nicht an. In der Regel verschwindet jede Symptomatik, nachdem der Kontakt mit dem Allergen aufgehört hat.

Wie wird Vibramycin (Doxycyclin) zur Behandlung von Bronchitis angewendet?

Doxycyclin ist eine halbsynthetische Substanz aus der Tetracyclin-Reihe. Wirkstoff, der pathogene Mikroorganismen aktiv beeinflusst, sind Komponenten wie Monohydrat, Calciumsalz und Hydrochlorid. Diese Verbindungen bilden den Hauptkomplex im Kampf gegen Entzündungen der Bronchien.

Dieses Medikament ist nur zur internen Verabreichung in Form von Tabletten und Kapseln von 100 oder 200 mg erhältlich. Zur intravenösen Verabreichung wird in extrem schweren Fällen verwendet, wird als weißes Pulver in Ampullen zur Zucht ausgegeben.

Dosierung von Doxycyclin (Vibramycin) bei Bronchitis

Wie viel Doxycyclinpillen muss ich gegen Bronchitis einnehmen?Bei der intravenösen Verabreichung des Doxycyclin-Arzneimittels raten Experten, eine hohe Konzentration des Wirkstoffs zur Hemmung und vollständigen Zerstörung des eitrig-entzündlichen Prozesses pathogener Bakterien zu erzeugen. Es ist wünschenswert, wenn die Pille unmöglich oder schwer einzunehmen ist. Daher wenden Ärzte eine progressive Therapie an und verwenden das Medikament letztendlich von intravenöser Flüssigkeit zu Kapseln oder Tabletten.

  • Kindern über 6 Jahren wird empfohlen, 4 mg pro kg einzunehmen. Anschließend wird die Konzentration der Substanz 2 mg pro kg ab dem 2. Tag angewendet. Bei Kindern mit einem Gewicht von mehr als 45 kg sind Dosierung und Aufnahme gleich wie bei Erwachsenen. Es wird nicht empfohlen, das Medikament ohne ärztliche Beratung zu verwenden.
  • Erwachsene: Am ersten Tag wird empfohlen, 200 mg des Arzneimittels einzunehmen (1 Kapsel in den Morgenstunden und 1 Kapsel am Abend). Seit dem folgenden Tag wird 1 Kapsel pro Tag eingenommen.

Bei schweren, chronischen Formen der Pathologie wird während des gesamten Verlaufs eine Einzeldosis von 200 mg verschrieben.

Die Dauer des Doxycyclin-Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt bestimmt, wird jedoch häufiger durch 10 Tage dargestellt. Es ist erforderlich, Doxycyclin weiterhin gemäß der Verschreibung einzunehmen, unabhängig von den symptomatischen Manifestationen. Das heißt, der Kurs sollte auch bei Normalisierung der Körpertemperatur und Abwesenheit von Husten noch 1-2 Tage fortgesetzt werden.